Feindliche Wirtschaft schwächen!

In der Neujahrsansprache 1395  von Imam Khamenei gab er das Jahres-Motto bekannt: Widerstandsfähige Wirtschaft; Einsatz und Handlung

Die höchste Priorität um sich gegen die Feindschaft der Feinde zu schützen hat die Wirtschaft, da eine nationale Produktion gesellschaftliche und soziale Probleme wie Arbeitslosigkeit beseitigen kann und in Moral, Ethik und Kultur seine Wirkung entfalten kann. Weiterlesen

„Saudi-Arabien ist unter sunnitischer Herrschaft“ oder wie deutsche Medien die Ermordung von Sheikh Nimr missbrauchen

382325_sheikh-nimr„Das sunnitische Herrscherhaus Ale Saud hat den schiitischen Geistlichen Sheikh Nimr hingerichtet“, so oder so ähnlich lautet es seit gestern in deutschen Medien, meist offensichtlich voneinander abgeschrieben.

Diese eine Meldung enthält mehrere beabsichtigte Fehler und unterschwellige Botschaften, die ich kurz erläutern möchte: Weiterlesen

Aus dem 2. Brief: Der Staatsterror Israels muss offener angesprochen werden

Israels vorgehen gegen die Palästinenser ist Staats-Terror, so Imam Chamenei. In seinem zweiten Brief, den er in diesem Jahr an die Jugend im Westen richtet, sagt er hierzu:

Das unterdrückte palästinensische Volk erlebt seit mehr als 60 Jahren die schlimmste Art von Terrorismus. Die Bürger in Europa suchen nun für einige Tage in ihren Häusern Schutz und meiden Versammlungen und überfüllte Plätze, wohingegen eine palästinensische Familie seit Jahrzehnten nicht einmal im eigenen Haus vor der Tötungs- und Zerstörungsmaschinerie des zionistischen Regimes sicher ist. Gibt es heute eine Gewalttat, die sich hinsichtlich ihrer Kaltblütigkeit mit dem Siedlungsbau des zionistischen Regimes vergleichen ließe? Weiterlesen

Kurz zu den aktuellen Geschehnissen im Jemen und im Nahen Osten

Wenn „Israel“ schiitisch wäre, dann hätte diese sog. arabisch-internationale Koalition, die in der letzten Nacht und den frühen Morgenstunden mit Luftangriffen im Jemen viele Unschuldige tötete, die Palästinenser schon längst befreit. Aber diese Koalition hat sich noch nie für die Belange der Palästinenser oder Muslime im Allgemeinen interessiert. Weiterlesen

Meinungsfreiheit? Nur für die Mehrheit (Zur Absage einer Info-Veranstaltung über den Islam in Delmenhorst)

Sie kamen, sie hetzten, sie siegten (anscheinend). Vor einer Woche veröffentlichte die FDP Delmenhorst sowohl auf ihrer Facebook-Seite als auch in der lokalen Presse eine Einladung zu einem Informationsabend über den Islam, welcher am morgigen Mittwochabend im bekannten Delmenhorster Hotel Thomsen stattfinden sollte. Wohlgemerkt vor einer Woche. Weiterlesen

„Muslime besetzen Europa“ – die Vordenker des westlichen antimuslimischen Rassismus sitzen in „Israel“

Wer sich wundert, woher die Gedanken einer „Islamisierung“ Europas, oder gar „Besetzung“ Europas durch Muslime eigentlich kommen, der braucht sich nicht zu sehr zu wundern. Mal in zionistische Zeitungen reinzuschauen könnte Abhilfe schaffen. Zum Beispiel in das Blatt „Yedioth Ahronot“, eine überregionale „israelische“ Tageszeitung, vergleichbar vielleicht mit der deutschen Frankfurter Rundschau. Weiterlesen

Islamhetze als Ablenkung von zionistischen Verbrechen

Zunächst dachte ich, das neue Cover des „Focus“ sei ein schlechter Scherz, dann stellte sich auf der Homepage dieses Magazins heraus, dass ich mich täuschte.

Man kann sich sehr darüber aufregen, das sollte man wohl auch, zumal es aus meiner Sicht auch eine strafbare Volksverhetzung darstellt in einer solch sensiblen Zeit so ein Titelbild zu veröffentlichen, aber bei Aufregung sollte es nicht bleiben. Denn hinter diesem Titelbild, dass ein Sturmgewehr aus russischer Erfindung direkt mit dem Islam in Verbindung bringt, steckt mehr als nur ein potenzieller Umsatzknüller für den „Focus“. Sie wollen mehr Profit, sie wollen provozieren, sie wollen, dass man sich aufregt. Aber das ist nicht alles. Längst nicht alles. Weiterlesen

Wer war’s? Islamisten! (Zum Anschlag auf „Charlie Hebdo“)

Die mutmaßlichen Attentäter von Paris wurden gestern am frühen Abend von französischen Sicherheitskräften angeblich liquidiert, nachdem sie über zwei Tage lang von sage und schreibe 88.000(!) Polizisten gejagt wurden. Die mutmaßliche Geisel konnte allerdings unverletzt befreit werden. Zeitgleich zum angeblichen Zugriff 40 km nordöstlich von Paris, griff die Polizei auch in Paris selbst ein und beendete dort eine angebliche Geiselnahme durch einen angeblichen Bekannten der mutmaßlichen „Charlie Hebdo“-Attentäter, und tötete angeblich ihn und vier Geiseln. Seine angebliche Komplizin, die auf dem verbreiteten Bild alles andere als „islamistisch“ aussieht (z.B. trägt sie keinen Schleier), soll entkommen und nun auf der Flucht sein. Weiterlesen